6h Lauf in Münster 2015

Kurz nachdem ich aus Namibia wieder zurück war, haben mich meine beiden Mitreisenden, Frank und Birgit, auf den 6h-Lauf in Münster aufmerksam gemacht.

Die Vorbereitung

 

Der Organisator Christian plant jedes Jahr aufs neue einen 6h Lauf auf einem Kasernengelände in und um Münster. Dieses Jahr war die Lützow Kaserne der Ort des Geschehens. Zu laufen war eine 2,5 km Runde. Jede Runde gab es die tollste Verpflegung.

Nachdem ich Frank und Birgit begrüßt hatte, holte ich meine Startunterlagen ab und nutzte die Zeit für ein gemütliches Frühstück. Danach ging es mit allen durch die Personenkontrolle am Eingang der Kaserne und nach einem kleinen Fußmarsch waren wir am Start. Im Gebäude noch schnell den obligatorischen Toilettengang erledigt, Sachen deponiert und auf zum Startschuss.

Der Wettkampf

Das gesamte Feld zog sich rasch auseinander und ich hab mich gut gefühlt. Es war relativ Frisch, aber nicht zu kalt und so lief es ziemlich gut. Ich bin zunächst in unter 5:00 min/km Schnitt gelaufen und kam super voran. Nach einigen Runden hab ich Ricarda Bethke getroffen, die ich bis dahin noch gar nicht kannte. Eine sehr beeindruckende Frau mit super Leistungen. Wir sind einige Runden zusammen gelaufen und haben ein wenig gequatscht. Währenddessen hab ich Frank überrundet und wir haben ein bisschen gewitzelt.

Nach einer kurzen Toilettenpause bei km 35 ging es etwas lockerer weiter. Ich wollte ja auch nicht übertreiben und vor allem hatte ich ja, wie quasi fast immer, keine langen Läufe gemacht :-). Bis km 45 habe ich mich prima gefühlt aber dann kam ein kleiner Einbruch und ich hab meine Problemchen bekommen. In der Zeit bin ich ein ganzes Stück zusammen mit Birgit gelaufen, die mich immer wieder motiviert hat. Irgendwann war mein Tiefpunkt dann auch überwunden und ich fühlte mich wieder besser.

Mittlerweile kannte ich gefühlt jede Matschstelle auf der 2,5km Runde und es wurde so langsam auch für den Kopf anstrengend.

Das Ziel

Für die letzte Runde hatte jeder ein kleines gelbes Säckchen mit seiner Startnummer drauf, das man mitnehmen sollte. Als ich nach ungefähr 5:58h am Start vorbeikam, ich schnappte es mir und lief weiter. Nach exakt 6h ertönte eine laute Sirene und liessen ihre Beutelchen fallen und sind zurück zum Start gelaufen. Die Restmetervermessung hat schließlich eine Distanz von 65,56 km bei mir ergeben und damit Platz 22 gesamt und 3. in meiner AK. Leider blieb mir nicht all zuviel Zeit und so konnte ich auch nicht mehr bis zur Siegerehrung bleiben… Es standen noch ein paar familiäre Pflichten auf dem Programm.

Alles in allem war es ein super organisierter und toller Lauf. Wenn der Lauf für 2016 besser in meinen Plan passen würde, dann wär ich sicherlich auch wieder dabei.

Wer noch ein paar visuelle Eindrücke möchte hier ein Videobeitrag über den Wettkampf von Frank. Ich bin auch das ein oder andere mal zu sehen.

GPS Daten

volle Distanz: 63936 m
Maximale Höhe: 70 m
Minimale Höhe: 57 m
Gesamtanstieg: 523 m
Gesamtabstieg: -516 m
Durchschnittsgeschwindigkeit: 5.28 min/km
Gesamtzeit: 05:59:49
Download

Videobericht von Frank

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.